Content Marketing mit RPR

Ralf Peter Röll gibt sich als kreativer Content Marketer und SEO niemals mit dem Status Quo zufrieden, sondern geht neue Wege in der Lead-Generierung. In unserer Mitarbeitervorstellung erfahren Sie mehr.

Ralf Peter, was genau machst Du bei addvalue?

Ich sorge dafür, dass unsere Kunden möglichst viele Interessenten aus ihrer Zielgruppe generieren. Hierfür nutze ich insbesondere zwei Techniken: Content-Marketing und Suchmaschinenoptimierung.

Was hast Du bisher gemacht?

Meine ersten Schritte im Arbeitsleben waren im kaufmännischen Bereich. Nach mehreren Jahren beruflicher Tätigkeit als Bürokaufmann wollte ich allerdings eine Veränderung. Da die Medienbranche eine große Faszination auf mich ausübt, habe ich anschließend ein Studium im Fachbereich Medienwirtschaft an der Hochschule der Medien in Stuttgart absolviert. Während und nach Abschluss meines Studiums begann für mich eine kleine Odyssee durch verschiedene Redaktionen und Marketingabteilungen. In diversen Projekten, Praktika und Jobs konnte ich meine Erfahrungen sammeln und setze diese nun für addvalue ein.

Wie lange bist Du bereits bei addvalue?

Im März 2015 bin ich zu addvalue gestoßen, was mich zum jüngsten Spross des Teams macht.

Was sind Deine Funktionen im Unternehmen?

Man mag es zwar nicht mehr hören, aber der Slogan „Content is King“ gilt nach wie vor. Aus diesem Grund konzipiere ich für unsere Kunden Content-Strategien zur Neukundengewinnung. Dazu zählen die Planung und Umsetzung von Inhalten für Websites, Shops, Blogs, Social Media oder Mailings. Für mich ist es dabei besonders wichtig, dass die gewünschte Interaktion mit der Zielgruppe stattfinden kann. Nur so wird Content Marketing wirklich zielführend.
Zusätzlich stelle ich sicher, dass die Themen unserer Kunden möglichst viele Interessenten anlocken. Eine gute Positionierung in Suchmaschinen ist hierfür unerlässlich. Neben der richtigen Verschlagwortung (Keywords) in den Inhalten lege ich großen Wert auf die Linkprofile unserer Kunden und optimiere diese.

Was ist der Antrieb für Deine Tätigkeiten?

Ich hege sowohl zu kreativen Arbeiten als auch zu analytischen Tätigkeiten eine große Affinität. Wo wäre ich also besser aufgehoben als im Online-Marketing? Hier kann ich genau sehen, welche meiner Ideen zu welchen Ergebnissen führen, kann Rückschlüsse daraus ziehen und Vorgehensweisen optimieren. Diese Mischung aus Kreativität und Interpretation spornt mich ungemein an.

Was gefällt Dir besonders gut bei addvalue?

Der Teamgedanke ist bei addvalue sehr ausgeprägt. Egal wozu ich eine neue Idee haben mag: Hier finde ich immer ein offenes Ohr. Dass ich einen Blick über den Tellerrand werfen kann und nicht starr in einzelnen Bereichen verharre, ist ein gutes Gefühl.

Was schätzt Du an unseren Kunden?

Ganz klar die Offenheit und das Feedback. Wir haben weitestgehend freie Hand in der Konzeptionierung unserer Online-Vertriebsstrategien – müssen dann allerdings abliefern. Deswegen stehen wir in permanenten Austausch mit unseren Kunden und halten diese über die Projektfortschritte auf dem Laufenden. Wir werden somit viel eher als Vertriebspartner gesehen, als ein einfacher Auftragnehmer.

Wo siehst Du Deine persönlichen Stärken?

Ich halte mich für einen wissbegierigen und einfallsreichen Menschen. Deswegen fällt es mir leicht, mich in neue Themengebiete und Sachverhalte einzuarbeiten. Zudem bin ich immer offen für Neues und mag den Gedankenaustausch mit Gleichgesinnten und Andersdenkenden. Ich bin davon überzeugt, dass so die besten Ergebnisse entstehen.

Wohin möchtest Du Dich weiterentwickeln?

Als Autodidakt bilde ich mich stetig in Dingen weiter, die mich interessieren – beispielsweise SEO, E-Commerce und Social Media, aber auch in Statistik und Forschung. Meiner Meinung nach stellt es in der heutigen Berufswelt eine Grundvorrausetzung dar, auf der Höhe der Zeit zu bleiben.

Was machst Du in Deiner Freizeit?

Bei meinen vielen Interessen ist das ziemlich unterschiedlich. Wenn es regnet, schaue ich gerne Filme, lese oder verbringe meine Zeit mit Gaming. Zugegebenermaßen mache ich das auch, wenn die Sonne scheint. Sport ist für mich allerdings kein No-Go. Joggen, Basketball, Schwimmen oder Snowboarden zählen zu meinen Favoriten. Ansonsten mag ich schlechtes Wetter, höre gerne Musik abseits des Mainstreams, bin ein Fan eines mehr oder weniger erfolgreichen Fußballteams oder beschäftige mich ab und an mit Malerei.