Pro Tag werden weltweit mehr als 3,6 Milliarden Suchanfragen auf Google gestartet. Und bei jeder dieser Suchanfragen haben Unternehmen die Möglichkeit, durch gezielte Suchmaschinenwerbung mehr Besucher zu erreichen, um mehr Kunden und mehr Umsatz zu generieren. Google verbessert kontinuierlich die Einfachheit und den Funktionsumfang, daher ist es für viele Unternehmen Standard, sich beim Thema Webseiten-Traffic zunächst mit Adwords zu beschäftigen. Aber Klickbetrug, steigende Keywordpreise und sinkende Rentabilitäten lassen Suchmaschinenwerbung zusehends in anderem Licht erscheinen. Aber an dieser Stelle sollen nicht die kurz- und mittelfristigen Tendenzen im Bereich SEA erörtert werden, sondern die Langfristperspektive. Aber zunächst erst einmal der Status Quo:

RTEmagicC_SEA2.jpg

 

Wie wird sich SEA in der Zukunft entwickeln? Wir haben vier Trends näher unter die Lupe genommen:

RTEmagicC_SEA4.jpg

Suchmaschinenwerbung fokussiert sich künftig auf die günstigeren Brand-Keywords. Hier werden Besucher angesprochen, die schon weit sind im Kaufentscheidungsprozess. SEA-Kampagnen werden dann unter klassischen Display-Gesichtspunkten beurteilt. SEA-Budgets werden daher kleiner und flexibler. Die Kosten-Umsatz-Relation als Zielvorgabe verliert an Bedeutung. Langfristige Kundenbeziehungen ersetzen kurzfristige Cost-per-Order-Sichtweisen.

RTEmagicC_SEA5.jpg

KEYWORDS
Je kleiner das SEA-Budget, desto vollständiger fliegen die Major-Keywords raus.
LONGTAIL
Gewinnt massiv an Bedeutung. SEA geht in die Longtail-Nische – als breites Marketing-Tool verabschiedet sich SEA, insbesondere bei nicht gebrandeten Keywords.

 

RTEmagicC_SEA6_01.jpg

Shops mit fokussiertem Portfolio nutzen die Stärke großer Shop-Plattformen. Um den Traffic von diesen Seiten auf die eigene Homepage zu leiten, werden In-Shop-SEO-Maßnahmen auf der Plattform immer wichtiger.

RTEmagicC_SEA7.jpg

Fazit

  • Künftige SEA-Strategien unterscheiden sich deutlich zu heutigen
  • SEA wird übermorgen fokussiert sein auf den Longtail und das Branding
  • Den roten Faden im Multichannel-Marketing zu behalten wird die größte Herausforderung
  • SEA-Budgets wandern vermehrt ab in Richtung Social Media – Personalisierung und der Wert der Empfehlungen werden immer wichtiger
  • SEA wird zukünftig primär für Markenstärkung stehen

Foto: © XtravaganT – Fotolia.com